Das sind die Nominierten für den Schweizer Buchpreis

Auf der Shortlist des Schweizer Buchpreises 2018 steht unter anderem die Basler Autorin Gianna Molinari. Der mit insgesamt 42’000 Franken dotierte Preis wird am Literaturfestival BuchBasel im November verliehen.

Sie kann in einem kurzen Absatz Grosses sagen: Die 30-jährige Autorin Gianna Molinari.

Mit der Shortlist für den Deutschen Buchpreis hat es für die Basler Autorin Gianna Molinari nicht ganz geklappt – jetzt ist sie mit ihrem Debütroman «Hier ist noch alles möglich» als eine von fünf Autorinnen und Autoren für den Schweizer Buchpreis 2018 nominiert. 

In ihrem Roman erzählt die 30-Jährige von einer Nachtwächterin in einer Kartonfabrik, auf deren Gelände ein Wolf eingedrungen sein soll. «Ebenso gespenstisch wie subtil», urteilt die Jury. Molinari wurde bereits mit dem Robert-Walser-Preis ausgezeichnet. 

Die weiteren Nominierten für den Schweizer Buchpreis sind: 

  • Heinz Helle: «Die Überwindung der Schwerkraft» 
  • Peter Stamm: «Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt» 
  • Vincenzo Todisco: «Das Eidechsenkind» 
  • Julia von Lucadou: «Die Hochhausspringerin».

Die Auswahl sei «selten so schwer» gewesen, lässt sich Jury-Sprecher Manfred Papst in der Medienmitteilung vom Dienstag zitieren. 85 Titel  verschiedenster Genres und Generationen hatte die Jury geprüft. 

Die Preisverleihung findet am Sonntag, 11. November, um 11 Uhr im Rahmen des Literaturfestivals BuchBasel im Theater Basel statt. Der oder die Preisträgerin erhält 30’000 Franken, die anderen Finalisten je 3000. (dor)

Die nominierte Basler Autorin im Porträt

https://tageswoche.ch/kultur/gianna-molinari-zeigt-dir-in-ihrem-debuetroman-was-wichtig-ist-im-leben/

Konversation

Nächster Artikel