Ein paar vergebliche Reisekilometer für Petretta und Co.

Die Nationalspieler des FC Basel haben Höhen und Tiefen mit ihren Auswahlteams erlebt. Die Schweizer hatten es nicht weit und trainieren daheim schon wieder bestens gelaunt, Eder Balanta hat eine Weltreise gemacht, ohne zu spielen, Raoul Petrettas Debüt in Italiens U21 fiel ins Wasser und Mohamed Elyounoussi ist am Dienstagabend angeschlagen ausgeschieden.

FCB-Trainer Rapahel Wicky (Mitte) musste in den vergangenen Tagen auf 15 Nationalspieler verzichten. Wobei die Feuertaufe für Raoul Petretta (links) in Italiens U21 aufgeschoben werden musste. Dagegen kommt Taulant Xhaka (rechts) mit einem historischen Sieg Albaniens aus der Türkei zurück. (Bild: Reuters)

Früher als geplant hat der Trainingsplatz beim FC Basel sich wieder zu füllen begonnen, und die 15 Nationalspieler aus dem Kader der ersten Mannschaft, die zu ihren Nationalmannschaften gereist oder bis Dienstagabend noch mit ihnen unterwegs waren, scheinen nicht über Gebühr in Anspruch genommen worden zu sein.

Am Dienstag trainierten einige Rückkehrer, die beim FCB vorübergehend Sorgen bereitetet hatten, wieder ohne Einschränkung mit: Geoffroy Serey Dié, der beim letzten, vergeblichen Anlauf in der WM-Qualifikation mit der Auswahl der Elfenbeinküste nicht zum Einsatz kam, Neftali Manzambi, der im Trikot des Schweizer U20-Nationalteams am Donnerstag bei der 0:1-Niederlage in den Niederlanden schon nach einer halben Stunde ausgewechselt werden musste, sowie Raoul Petretta. Dazu kamen in Manuel Akanji und Michael Lang zwei glückliche Schweizer Nationalspieler.

Manuel Akanji: Mit innerer Ruhe zum schnellen Aufstieg – TagesWoche
Manuel Akanji: Mit innerer Ruhe zum schnellen Aufstieg – TagesWoche Manuel Akanji hat vier Länderspiele absolviert. Bei keinem hat die Schweiz ein Gegentor kassiert,… tageswoche.ch

Überbelastung und Enttäuschung bei Petretta

Für Petretta hatte das erste Aufgebot für eine Nationalauswahl zwei Enttäuschungen parat: Fünf Tage trainierte er mit der italienischen U21-Nationalmannschaft und freute sich auf eine Debüt an diesem Dienstag in Frosinone gegen Russland. Dann musste er wegen Adduktorenbeschwerden passen: «Eine kleine Überbelastung», sagt Petretta, der als Vorsichtsmassnahme am Samstag das Camp der Squadra Azzurra verlassen hatte und sich in Basel behandeln liess.

Seit Dienstag trainiert auch Petretta wieder ohne Einschränkung – allerdings tief traurig wie alle Italiener nach dem historischen Scheitern der Nazionale in der WM-Qualifikation. «Für das ganze Land ist es eine Schande», sagt Petretta, «aber vielleicht kommen jetzt die Jungen zum Durchbruch. So kann das Ganze auch etwas Positives haben.»

Balantas Kilometer, Xhakas historischer Sieg

Von den übrigen Internationalen des FCB haben Tomas Vaclik und Marek Suchy eine weite Reisen mit Tschechien nach Doha hinter sich, wo es gegen Island vergangenen Mittwoch einen 2:1-Sieg gab (beide spielten 90 Minuten) und gegen Katar ein 1:0 (beide sassen auf der Bank). Noch weiter ging es für Eder Balanta. Die kolumbianische Nationalmannschaft gewann in Südkorea (2:1; Balanta nicht eingesetzt) und in China (4:0), wo der FCB-Verteidiger beim WM-Teilnehmer für die letzte Viertelstunde eingewechselt wurde.

Einen Erfolg für die Geschichtsbücher feierte der 90 Minuten eingesetzte Taulant Xhaka: Albanien feierte mit dem 3:2 in Antalya den ersten Sieg auf türkischem Boden. Dagegen blieb für Omar Gaber bei Ägyptens letztem Qualifikationsspiel in Ghana (1:1) wie so oft nur ein Platz auf der Bank.

EM für Schweizer U21 in weiter Ferne

Während Dominik Schmid  – mit FCB-Nachwuchstorhüter Gion Fadri Chande und Yves Kaiser sowie den ausgeliehenen Robin Huser und Dereck Kutesa – mit der U20 zwei Testspiel-Niederlagen kassierte, kehrt auch die U21 geschlagen aus Portugal heim. Beim EM-Qualifikationsspiel in Paços de Ferreira kamen Albian Ajeti und Dimitri Oberlin als Spitzen im 3-5-2-System von U21-Coach Heinz Moser zum Einsatz. Die Partie geht also aus Sicht von FCB-Trainer Raphael Wicky immerhin als veritable Trainingseinheit für die beiden Youngster durch, für Cedric Itten aber nicht – der wurde nicht eingesetzt.

Elyounoussi verletzt ausgewechselt

Ebenfalls am Dienstagabend kam auch Mohamed Elyounoussi noch einmal zum Einsatz. Er stand in der Startelf bei Norwegens 0:1-Niederlage in der Slowakei, nachdem der FCB-Offensive am Samstag bei der 0:2-Niederlage in Mazedonien als Einwechselspieler lediglich 15 Minuten absolviert hatte. Die Testpartie im slowakischen Trnava endete sowohl für Elyounoussi wie auch sein Team bitter: In der Nachspielzeit musste der 23-Jährige verletzt ausgewechselt werden, und in der 93. Minute fiel das Gegentor.

Am Donnerstag wird Wicky erstmals in der Länderspielpause wieder mit Vollbesatz trainieren und die Heimpartie am Samstag gegen den FC Sion vorbereiten können.

Konversation

  1. Fehler 1: Tschechien hat gegen Island in Katar gespielt. Vaclik und Suchy sind also nicht erst nach nach Island geflogen (im Gegensatz zu einem Spielerbeobachter von Manchester United, der das Spiel sehen wollte).
    Fehler 2: Balanta war gegen Südkorea im Kader und wurde gegen China eingewechselt.

    Danke Empfehlen (0 ) Antworten

Nächster Artikel