Hochrisiko-Spiel FCB–FCZ: Polizei legt Joggeli trocken

Aufgrund der «teilweise sehr grossen Gewaltbereitschaft einzelner Fangruppierungen» darf im und ums Stadion kein Alkohol ausgeschenkt werden. 

Die Pyro-Schwenker beider Lager werden ihren Durst für einmal nicht mit Bier löschen können.  

Die Kantonspolizei Basel-Stadt kennt ihre Pappenheimer – auch diejenigen aus Zürich: Sie hat die Partie im St.-Jakob-Park zwischen dem FC Basel und dem FC Zürich vom kommenden Samstag deshalb als Hochrisiko-Spiel eingestuft, heisst es in einer Medienmitteilung.

Die Konsequenz: Im und rund um den St.-Jakob-Park dürfen ab Stadionöffnung (17 Uhr) bis Spielschluss keine alkoholischen Getränke verkauft werden. Weiter schreibt die Kantonspolizei:

Letztmals hatte die Kantonspolizei am 8. September 2014 beim Match zwischen der Schweiz und England eine Risikoeinschätzung «High Risk» vorgenommen; die Umsetzung der damals versuchsweisen Alkoholregelung verlief problemlos.

Egal wie das Wetter am Samstag wird: Das Publikum bleibt auf jeden Fall trocken.

https://tageswoche.ch/gesellschaft/eine-rekonstruktion-der-ausschreitungen-vom-sonntag/

Konversation

  1. Ich schlage vor die Muttenzerkurve bei diesem Spiel auf 0.0 Promille zu belassen. Sollen sich die Chaoten an der Birs unten die Bire fülle und geben wir die Plätze in der Kurve kostenlos an Famillien und Bedürftige. Auch die machen Stimmung und das ohne Alkoholpegel.

    Danke Empfehlen (0 )
  2. Das finde ich per se nicht schlecht – nur werden die Alkoholwilligen halt bereits vorgewärmt ins Stadion kommen. Es gibt ja genug Alternativen sich auch unterwegs mit Alkohol volllaufen zu lassen, in Zürich wie am Bahnhof. Man muss es ja dann nur durch die Eingangskontrolle die Treppe hoch schaffen …

    Danke Empfehlen (0 )

Nächster Artikel