Goma: 1959–2018

Die in Basel beliebte und weltberühmte Gorilla-Dame Goma ist gestorben. Sie war der erste Gorilla, der in einem europäischen Zoo zur Welt kam. 

Auch wenn ihr das Alter schon länger anzusehen war: Goma blieb bis zuletzt kerngesund. Wie der Zoo Basel schreibt, ist sie am 7. Juni 2018 um 12.15 Uhr gestorben. Sie soll noch etwas Kleines gegessen haben, bevor sie sich in eine Box zurückzog. Die anderen Gorillas haben Goma noch mehrfach aufgesucht und sanft angestupst, als sie bereits entschlafen war.

Zur Welt kam die Gorilla-Dame im Jahr 1959. Und diese zeigte sofort enormes Interesse an Baby Goma: Medien von überallher berichteten über ihre Kindheit bei Menschen. Sie war bei der Familie des damaligen Zoodirektors Ernst Lang aufgewachsen.

Später wurde sie in ihre angestammte Familiengruppe zurückgebracht und sorgte 1971 erneut weltweit für Schlagzeilen, als sie ihren eigenen Sohn Tamtam ohne menschliche Hilfe grosszog. Unter ihren Artgenossen blieb sie eher eine Aussenseiterin. Erst in den letzten Jahren habe sie sich mehr ins Familienleben integrieren können. Ihr Alter von 58 Jahren darf laut Zoo Basel als sehr hoch angesehen werden.

https://tageswoche.ch/gesellschaft/geburtstagskind-als-spassbremse-die-gorilladame-goma-wird-55/

Konversation

Nächster Artikel