«Roter Bären» und «Krafft» neu im Gourmet-Himmel von Gault-Millau

Gault-Millau hat das Restaurant Roter Bären und das Hotel Krafft neu in die Gilde der besten Schweizer Küchen aufgenommen und mit je 13 Punkten ausgezeichnet.

Glückszahl 13 für den Koch des «Roten Bären», Roger von Büren. (Bild: Hans-Jörg Walter)

Für Köche und Feinschmecker schlägt eine wichtige Stunde, wenn der renommierte Gourmetführer Gault-Millau seine Punkte neu verteilt: Freuen können sich dieses Jahr die Köche des «Roten Bären» und des Hotels Krafft: Sie werden beide neu mit 13 Punkten ausgezeichnet, was dem Einstieg in die oberste Kategorie entspricht.

Mit 14 Punkten ist das Restaurant Atelier im Hotel Teufelhof der dritte Aufsteiger in Basel. Mit der Maximalzahl von 19 Punkten nach wie vor ganz oben platziert ist das «Cheval Blanc» im Hotel Les Trois Rois, vor Tanja Grandits «Stucki» und «Les Quatre Saisons» mit je 18 Punkten. Neuer Schweizer Koch des Jahres ist Franck Giovannini vom Restaurant Hôtel de Ville in Crissier.

Roger von Büren, der Koch des «Roten Bären», wird wegen seines «trendigen Konzepts» gelobt, das von der klassischen Menüfolge mit Vorspeisen und Hauptgängen abweicht. Und das «Krafft» darf sich darüber freuen, dass es mit dem Engagement des renommierten Kochs Hubert Mayer eine glückliche Hand gehabt habe.

https://tageswoche.ch/form/portraet/der-punktekoch-vom-roten-baeren-laesst-gern-die-pfannen-knallen/

Konversation

  1. Schreibt doch wenigstens die Restaurant Namen richtig… Tanja kocht im Stucki und nicht im Stucky…

    Danke Empfehlen (0 )

Nächster Artikel