Wer wird Ober-Foodtrucker von Basel?

Ab Frühjahr 2019 gibt es in Basel sechs weitere Food-Truck-Standorte. Für die Organisation des Angebots sucht die Verwaltung noch eine geeignete Fachkraft.

Food-Trucks versorgen die Laufkundschaft mit Leckereien.

Die Begeisterung des Kantons über die sogenannten Food-Trucks ist gross. Die rollenden Imbissstände, wie sie etwa seit rund anderthalb Jahren am Montag auf dem «Schlemmer-Markt» beim Marktplatz anzutreffen sind, erachtet Basel-Stadt als tolle Ergänzung zur bestehenden Gastronomie. Und mehr noch: als ein Element, das die «Erlebbarkeit der Stadt» erhöhe. 

Deswegen reservierte der Kanton schon im Mai weitere sechs Plätze für Food-Trucks. Das Tiefbauamt holt amtlich Bewilligungen ein für Standorte am Allschwilerplatz, bei der Ciba (Ecke Mauerstrasse/Gärtnerstrasse), an der Hebelschanze, bei der Grünanlage Im Triangel (Erlenmattquartier), beim Novartis-Campus (Fabrikstrasse) und auf dem Voltaplatz. 

An diesen Orten sollen abwechselnd verschiedene Food-Trucks die Passantinnen und Passanten mit Essen versorgen. Dieses Angebot will natürlich gut gemanagt sein. Noch fehlt derjenige, der sich ums Auswählen, Koordinieren und Organisieren der Food-Trucks kümmert. 

Ein Inserat schaltet die Stadtverwaltung am Samstag im «Kantonsblatt». Gesucht wird eine Einzelperson, eine Organisation, ein Unternehmen oder kurz: Jemand, der sich die anspruchsvolle Aufgabe zutraut, Ober-Foodtrucker von Basel zu werden. (tin)

Konversation

Nächster Artikel