Rhyschänzli-Gruppe übernimmt das Klingeli

Der Basler Gastro-Multi Rhyschänzli baut aus und will ab Frühling 2018 das Traditionslokal Klingeli aufmischen.

Jérôme Beurret baut sein Gastrounternehmen in Basel mit dem Klingeli aus. (Bild: Nils Fisch)

Auf der einen Seite gibt es Wirte, die klagen, darben und gar aufgeben. Auf der anderen Seite gibt es Gastronomen, die offenbar nicht genug bekommen können. Zu Letzteren gehört der Quereinsteiger Jérôme Beurret. Vor neun Jahren übernahm er die kleine Beiz Rhyschänzli an der Elsässerstrasse. Mittlerweile ist ein Gastro-Multi daraus hervorgegangen mit acht Lokalen.

Am Montag erst hat er mit dem Sud im Werkraum Warteck pp sein jüngstes Lokal eröffnet, schon tritt er mit einer neuen Akquisition an die Öffentlichkeit: Ab Frühling 2018 wird das Traditionslokal Klingeli Teil der Rhyschänzli-Gruppe. Mit einem neuen Konzept soll der Weiterbestand des Lokals gesichert werden: «Die Geschäftsleitung der Rhyschänzli-Gruppe um Jérôme Beurret und Stefan Grieder lässt die jungen Wilden des Unternehmens frei in ihren Überlegungen zur Weiterführung des Klingeli», heisst es in einer Medienmitteilung.

Konversation

  1. Das sind gute Neuigkeiten. Ich war vor etwa einem Jahr zum ersten mal wieder im Klingeli für ein Nachtessen mit Freuden aus dem Ausland. Sie hatten das Lokal (auf Empfehlung) gewählt und ich habe mich selten so fremdgeschämt. Nichts war gut. Das Essen und die Bedienung eine einzige Katastrophe und alles zu Schweizer Preisen. Es kann nur besser werden. Die Lage ist natürlich top.

    Danke Empfehlen (0 )

Nächster Artikel