Der Stromunterbruch im Joggeli ist geklärt

Sechs Tage nach dem Stromausfall im St.-Jakob-Park, der zur Absage des Spiels zwischen dem FC Basel und dem FC Zürich führte, ist die Ursache gefunden. Die Muttenzerkurve hatte definitiv nichts damit zu tun.

Mit Hochdruck seien alle Parteien daran, die Ursache des Stromausfalls zu klären, hiess es in den letzten Tagen beim FC Basel jeweils. Am Freitagmorgen, sechs Tage nach der Absage des Spiels gegen den FC Zürich, ist die Ursache bekannt: Ein «Isolationsschaden auf der Stromschiene» habe zu einem Kurzschluss geführt, der «korrekterweise ein automatisches Abschalten» zur Folge hatte.

Der FC Basel schreibt zudem weiter: «Manipulationen, mechanische Einwirkungen über Drittpersonen oder auch Einwirkungen durch Wasser können ebenfalls definitiv ausgeschlossen werden.» Damit ist das Gerücht vom Tisch, wonach die Muttenzerkurzve für den Stromausfall verantwortlich gewesen sein soll.

Nicht vom Tisch ist die Frage, ob dem FC Basel in diesem Fall ein Fehlverhalten nachgewieswen werden kann. Sollte die Swiss Football League zu diesem Schluss kommen, verlieren die Basler die Partie gegen den FCZ forfait 0:3. Ansonsten wird das Spiel neu angesetzt.

Das Communiqué des FC Basel.

https://tageswoche.ch/sport/dunkel-und-stumm-fcb-verstiess-gegen-feuerpolizei-regeln/
https://tageswoche.ch/sport/live-der-klassiker-soll-wieder-einmal-die-wende-bringen-19-uhr-das-aufwaermprogramm/

Konversation

  1. Nicht vom Tisch ist meine Illusion, dass «Notstrom» über ein getrenntes Leitungssystem zur Notbeleuchtung und zur Notkommunikationsanlage geführt wird.

    Aber anscheinend ist das heutzutage nicht mehr nötig.

    Danke Empfehlen (0 )
  2. Nicht vom Tisch ist meiner Meinung nach auch die Frage der Notfall-Lautsprecheranlage. Dieser Punkt würde mich doch sehr interessieren.

    Danke Empfehlen (0 )

Nächster Artikel