254 Beiträge: Artikel Kommentare
  • Der zynische Kaiser Caligula wollte sein Pferd zum Konsul machen

    Ihr Kommentar würde mich weniger nachdenklich stimmen, wenn C. nur getwittert hätte...

    Zur Diskussion
  • Machen Sie Platz, Madame! Guy Morin schielt auf Sibel Arslans Nationalratssitz

    Lieber Matthias, als Mitglied der Grünen könnte ich deinen Einwurf vielleicht ein bisschen ernster nehmen, wenn du nicht in einer Partei wärst, die ganz heftig auf den Sitz von Sibel Arslan schielt. Also atme tief durch und überleg dir mal kurz, ob eine allfällige Kandidatur von Guy Morin auf der Liste des Grünen Bündnisses Sibel mehr schadet oder mehr nützt... Ich hoffe, du findest gelegentlich auf eine etwas sachlichere Ebene. Nüt für unguet.

    Zur Diskussion
  • Drei Könige und ein Fragezeichen

    Gemäss einer Vita des Mailänder Bischofs Eustorgius (343 bis 349) aus dem 12. Jahrhundert sollen die Gebeine Anfang des 4. Jahrhunderts von Byzanz nach Mailand gekommen sein, wozu es jedoch keine älteren Quellen gibt. Nach der Eroberung Mailands durch Friedrich Barbarossa im Jahr 1162 machte sie dieser seinem Berater, dem Kölner Erzbischof Rainald von Dassel, zum Geschenk. Ein Blick in den Wikipedia-Artikel über den Dreikönigsschrein hätte Ihnen das gezeigt. Man kann über diese Gebeine vieles sagen - zum Asylanten-Bashing eignen sie sich nicht.

    Zur Diskussion
  • Läufelfingerli-Abstimmung wird zur brutalen Watsche für Baselbieter Regierung

    Die SVP-Delegiertenversammlung fasste die Nein-Parole (=ja zum Läufelfingerli) mit 53:51 Stimmen (was einem kleinem Aufstand gegen die Partei-Elite gleichkam). https://www.basellandschaftlichezeitung.ch/basel/baselbiet/svp-bahnfreunde-ueberstimmen-die-gegner-des-laeufelfingerli-131820342

    Zur Diskussion
  • «Der Pöbel muss draussen bleiben» – er sprayt aber Anti-Uni-Slogans an die Martinskirche

    Die Parlamente "verseucht", die Akademiker als Krankheitsträger? An "vordester Front"? Interessante Wortwahl, Hauptmann.

    Zur Diskussion
  • Das Läufelfingerli – ein weiterer Test für die Baselbieter Solidarität

    Zur Erinnerung: Der Margarethenstich scheiterte nicht an den Stimmen des Oberbaselbiets, sondern weil er von allen Bezirken abgelehnt wurde, namentlich im unteren Baselbiet. Dieses hätte den Entscheid leicht drehen können. Vgl. die Zusammenstellung hier: http://www.abstimmungen.bl.ch/de/vote/detail/133

    Zur Diskussion
  • Bei der Russischen Revolution war der Oktober rot

    Natürlich kann man den Sturz der Provisorischen Regierung als «Putsch» bezeichnen. Dieser Putsch leitete aber einen weiteren revolutionären Prozess ein, der in Russland tiefe Spuren hinterliess, wie immer man diese beurteilt. Insofern ist es sinnvoll, von der Oktoberrevolution zu sprechen.

    Zur Diskussion
  • Präsident mit 21: Die Grünen wählen Bálint Csontos an die Spitze

    Nun sollte er stimmen, merci.

    Zur Diskussion
  • Mit entfesseltem Blitz: So haben Sie den Tinguely-Brunnen noch nie gesehen

    Vielen Dank, wir haben es inzwischen im Text angepasst.

    Zur Diskussion
  • Der 25-Millionen-Ring war schlicht zu wenig sexy

    M Fischer bezieht sich auf die sprachlich ältere Fassung des Anfangssatzes von Dominique Spirgis Kommentar. Ich habe ihn inzwischen etwas "modernisiert". Der Korrektor.

    Zur Diskussion